Zuckerrübenvermarktung

Seit 2011 organisiert die rebio die Bio-Zuckerrübenkampagne für die Schweizer Zucker AG, die seit dem Jahr 2000 Bio-Zucker herstellt. Die Zuckerrüben werden nach den Richtlinien der Verbände Bioland, Biokreis, Demeter und Naturland angebaut.

Die Bio-Zuckerrüben aus Baden-Württemberg und Bayern werden nach der Ernte per Bahn oder LKW in die Schweiz nach Frauenfeld transportiert und dort verarbeitet. Die Bahnhöfe befinden sich in Straubing, Würzburg-Zell, Ingolstadt und Nördlingen.

An Zuckerrübenanbau interessierte Landwirte aller Bio-Verbände können sich gerne wenden an: michael.baumann@rebio.de.

Im Jahr 2013 hat die rebio begonnen, Zucker aus der Schweiz zurückzuholen und als Bioland-Zucker an Verarbeiter und Handel zu vermarkten.

Mehr Informationen dazu finden Sie :: hier.

Informationen zum Schweizer Zuckerwerk finden Sie :: hier.

Verladen am FeldrandSchlepperflotteZug beladenAnkunft in der Schweiz

Verlässliche Partnerschaft

Ein Gremium aus gewählten Vertretern der Landwirte und den Zuständigen von Zuckerwerk und rebio, genannt Interprofession, verhandelt im Sommer jeden Jahres die Übernahme-Bedingungen für das folgende Anbaujahr. Dazu gehören u.a. Auszahlungspreise, Zu- und Abschläge, Transportregelungen. Die Lieferanten bekommen Ende November eine Anzahlung von 65€ pro Tonne Rüben und Ende März die Endabrechnung.

 Service
  • Abschluss Anbauverträge im Dezember

  • Anbauberatung durch eigenen Fachmann
  • Sammelbestellung für Saatgut

  • Koordination der gesamten Logistikkette der Zuckerrüben-Kampagne